Volvo Car Group vermeldet Rekordgewinn für 2017

Weltweiter Absatz erreicht Allzeithoch von 571.577 verkauften Fahrzeugen

Mehr Details

Euro NCAP: Neuer Volvo XC60 ist „Best in Class 2017“

Bester großer Offroader und das Beste aller im Jahr 2017 getesteten Fahrzeuge

Mehr Details

Neues Trio für den Volvo XC40: Kompakt-SUV erhält weitere Motorisierungen

Ein Motoren-Trio erweitert die Antriebspalette des neuen Volvo XC40

Mehr Details

Volvo Car Germany wächst weiter

Neuzulassungen binnen vier Jahren um 50 Prozent gesteigert

Mehr Details

Der neue Volvo XC40

Auf einen Blick
Mehr Details

Neuer Volvo XC60 glänzt im Euro NCAP Crashtest

Bestes Testergebnis aller im Jahr 2017 getesteten Fahrzeuge

Mehr Details

Rahmenvereinbarung mit Fahrdienst unterzeichnet

Volvo liefert zukünftig Zehntausende auf autonomes Fahren ausgelegte Fahrzeuge an Uber

Mehr Details

Zum dritten Mal in Folge erster Platz bei „kleinen Importeuren“

Hattrick im SchwackeMarkenMonitor: Volvo bei Händlerzufriedenheit erneut ganz vorn

Mehr Details

Startschuss für den Volvo XC40

Produktion des neuen Kompakt-SUV läuft an

Mehr Details

Premium-Limousine Volvo S90

ab sofort als Taxi-Version erhältlich

Mehr Details

Volvo Car Group vermeldet Rekordgewinn für 2017

  • Betriebsergebnis klettert auf 14,1 Milliarden SEK (1,43 Milliarden Euro*)
  • Weltweiter Absatz erreicht Allzeithoch von 571.577 verkauften Fahrzeugen
  • Volvo XC60 und neuer Volvo XC40 komplettieren SUV-Portfolio

Köln. Die Volvo Car Group setzt ihren Wachstumskurs kontinuierlich fort: Das Betriebsergebnis des schwedischen Premium-Herstellers kletterte 2017 um 27,7 Prozent auf das Rekordniveau von 14,1 Milliarden Schwedischen Kronen (1,43 Milliarden Euro*) im Vergleich zu 11,0 Milliarden SEK (1,2 Milliarden Euro**) im Jahr zuvor. Grundlage des Ergebnisses ist eine weltweite Absatzsteigerung von sieben Prozent auf das neue Allzeithoch von 571.577 verkauften Fahrzeugen. Der Umsatz legte im gleichen Zeitraum von 180,9 Milliarden SEK (19,1 Milliarden Euro**) auf 210,9 Milliarden SEK (21,37 Milliarden Euro) zu, was einem Plus von 16,6 Prozent entspricht. Auch die Umsatzrendite verbesserte sich nochmals – von 6,1 auf nunmehr 6,7 Prozent im Jahr 2017.

Diese Entwicklung bestätigt den Erfolg des fortwährenden Transformationsprozesses von Volvo, der die Basis für weiteres Wachstum in den nächsten Jahren legt. Zur kräftigen Absatzsteigerung hat insbesondere China als größter Einzelmarkt der schwedischen Premium-Marke beigetragen, wo Volvo im Jahr 2017 einen satten Zuwachs von 25,8 Prozent verzeichnete.

„Unser Geschäft hat sich seit 2010 komplett verändert und wir kommen nun in eine Phase des weltweiten nachhaltigen Wachstums“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Wir investieren in alle Bereiche unserer Organisation und haben klare Strategien rund um die Elektrifizierung, autonomes Fahren und Konnektivität entwickelt.“

Weitere Informationen zum Jahresergebnis von Volvo Cars finden sich im Finanzbericht 2017, der unter diesem Link zum Download bereitsteht. Details werden auch heute um 10 Uhr auf einer Pressekonferenz im Volvo Showroom in Stockholm präsentiert.

Das Jahr 2017 war bei Volvo geprägt von der Einführung neuer Modelle, neuen Partnerschaften in wichtigen Bereichen und der Vorstellung einer in der Branche beispiellosen globalen Strategie zur Elektrifizierung der Fahrzeugantriebe.

Mit der Einführung des neuen Volvo XC60 und der Vorstellung des Volvo XC40 als erstem Kompakt-SUV der Marke hat das Unternehmen sein globales SUV-Modellprogramm vervollständigt. Zusammen mit dem Volvo XC40 wurde außerdem der Premium-Abonnement-Service „Care by Volvo“ eingeführt, eine völlig neue Art des Fahrzeugerwerbs.

Im Juli 2017 hat Volvo seine neue Elektrifizierungsstrategie angekündigt. Demnach wird jedes ab 2019 neu eingeführte Modell über einen Elektromotor verfügen, es wird dann nur noch Mild- und Plug-in-Hybride sowie rein elektrisch angetriebene Modelle geben. Auch die Etablierung der eigenständigen Marke Polestar innerhalb der Volvo Car Group folgt diesem Bekenntnis zur Elektrifizierung.

Volvo Cars hat die Zusammenarbeit mit der Geely Holding intensiviert: Ein neues Joint Venture soll weitere Skaleneffekte in der Entwicklung schaffen. Darüber hinaus hat Volvo Cars 30 Prozent der Anteile an der neuen Automobilmarke LYNK & Co übernommen, mit der sich Volvo die neue kompakte Modular-Architektur (CMA) teilt.

Mit dem Fahrdienstanbieter Uber hat Volvo im Jahr 2017 eine Rahmenvereinbarung getroffen. Demnach wird Volvo zwischen 2019 bis 2021 Zehntausende von Fahrzeugen, die auf autonomes Fahren ausgelegt sind, an Uber verkaufen.

Außerdem hat Volvo die Eröffnung eines neuen Produktionswerks im US-Bundesstaat South Carolina angekündigt. In dem ersten Werk des Unternehmens in den USA werden die kommende Neuauflage der Mittelklasse-Limousine Volvo S60 sowie der Volvo XC90 der nächsten Generation produziert. Volvo investiert mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar in den Standort; knapp 4.000 Arbeitsplätze werden geschaffen.     

* Der den aktuellen Geschäftszahlen 2017 zugrundeliegende Wechselkurs: 1 Euro = 9,8685 SEK.
** Der den Geschäftszahlen 2016 zugrundeliegende Wechselkurs: 1 Euro = 9,48 SEK.

schliessen

Euro NCAP: Neuer Volvo XC60 ist „Best in Class 2017“

Köln. Der neue Volvo XC60 ist von der europäischen Prüf- und Sicherheitsorganisation Euro NCAP mit dem „Best in Class 2017“ Award ausgezeichnet worden. Das Premium-SUV überzeugt in zwei Kategorien auf ganzer Linie: als bester „Großer Offroader“ und als Fahrzeug mit den besten Test-Ergebnissen des vergangenen Jahres überhaupt.

Die Ergebnisse des Euro NCAP Crashtests unterstreichen eindrucksvoll die Führungsposition des schwedischen Premium-Herstellers in Sachen Sicherheit: Der Volvo XC60 erzielte mit 98 Prozent einen fast perfekten Wert beim Insassenschutz für Erwachsene, und ist bei den Assistenzsystemen mit einer Wertung von 95 Prozent in der Klasse der großen Offroader 20 Prozentpunkte besser als der Zweitplatzierte im letzten Jahr.

„Der neue Volvo XC60 ist eines der sichersten Fahrzeuge, das Volvo jemals gebaut hat“, kommentiert Malin Ekholm, Vice President, Volvo Cars Safety Center, den Erfolg. „Er steckt voller neuer Technik, die den Fahrer unterstützt, Beifahrer und andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Fahrradfahrer schützt sowie das Kollisionsrisiko verringert. Wir sind stolz, dass unser anhaltendes Engagement bei der Entwicklung neuer Sicherheits-Features mit dem Euro NCAP ‚Best in Class‘-Award gewürdigt wurde.“

Mit dem Euro NCAP Award tritt der Volvo XC60 in die Fußstapfen des Volvo XC90, der 2015 ebenfalls zum besten großen Offroader gekürt wurde und die besten Ergebnisse in diesem Jahr erzielte. Ein weiterer Euro NCAP Gewinner war der Volvo V40 in der Klasse der kleinen Familienfahrzeuge.

„Unsere Vision ist, dass bis 2020 niemand mehr in einem Volvo zu Tode kommt oder schwere Verletzungen davonträgt“, so Ekholm weiter. „Die Erfolge des Volvo XC60 sind Beispiele dafür, wie wir mit der Entwicklung modernster Sicherheits- und Assistenzsysteme dieser Vision folgen.“

Gemeinsam mit dem Volvo S90 und dem Volvo V90 schreibt der Volvo XC60 Geschichte: Volvo ist der erste Hersteller, der für drei Fahrzeuge Top-Platzierungen bei den Euro NCAP Tests von Notbremssystemen erreicht: innerorts, außerorts und für Fußgänger. Alle drei Fahrzeuge konnten als Einzige Bestnoten in diesen drei Kategorien erzielen. 

Der Volvo S90 und der Volvo V90 erzielten zudem ebenfalls Bestwerte bei den Euro NCAP „Best in Class“-Awards: 95 Prozent beim Insassenschutz für Erwachsene und 93 Prozent bei den Assistenzsystemen.

Die Euro NCAP Auszeichnung folgt auf die Wahl des Volvo XC60 zu Japans „Car of the Year 2017-18“. Die zweite Modellgeneration des Premium-SUV hat außerdem die britischen „Car Tech Awards 2017“ für das sicherste Fahrzeug, die besten Sicherheitstechnologien und die beste Satellitennavigation gewonnen. Gekrönt wurde der Volvo XC60 außerdem als Luxus-SUV des Jahres im Rahmen der von Professional Driver vergebenen „Car of the Year“-Auszeichnung. Der Volvo XC60 ist außerdem einer der drei Finalisten bei der Wahl zum „North American Utility of the Year“, deren Gewinner im Rahmen der North American International Auto Show am 15. Januar 2018 in Detroit bekanntgegeben wird. 

Die „Best in Class“-Auszeichnungen von Euro NCAP

Neben den regelmäßigen Crashtest-Bewertungen kürt Euro NCAP alljährlich die besten Fahrzeuge ihrer Klasse. Die Gewinner haben deutlich besser abgeschnitten als ihre Wettbewerber im abgelaufenen Kalenderjahr. Entscheidend sind die einzelnen Bewertungen in den Kategorien Erwachsenen- und Kindersicherheit, Fußgängerschutz sowie Sicherheitssysteme.

Volvo Der neue XC60 T8 TWIN ENGINE AWD: Kraftstoffverbrauch 2.1 l/100km, Stromverbrauch 17.8 kWh/100km, CO2-Emissionen 49 g/km. (jeweils kombiniert)
schliessen

Neues Trio für den Volvo XC40: Kompakt-SUV erhält weitere Motorisierungen

Neues Trio für den Volvo XC40: Kompakt-SUV erhält weitere Motorisierungen

 

·         Benziner T3 und T4 sowie Dieselmotor D3 neu im Portfolio

·         Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe erweitern Angebot

·         Erster Dreizylinder in der 91-jährigen Unternehmensgeschichte

 

Köln. Ein Motoren-Trio erweitert die Antriebspalette des neuen Volvo XC40: Für das Kompakt-SUV, das im März zu den deutschen Händlern rollt, stehen ab sofort weitere Motorisierungen zur Auswahl. Neben dem neuen Dreizylinder-Einstiegsbenziner T3 mit 115 kW (156 PS) und Frontantrieb stehen fortan der 140 kW (190 PS) starke Turbobenziner T4 und der 110 kW (150 PS) starke D3 Dieselmotor ebenfalls zur Verfügung, die beide zudem mit Front- oder Allradantrieb erhältlich sind. Das Trio ergänzt das bestehende Motorenportfolio aus T5 AWD mit 182 kW (247 PS) und D4 AWD mit 140 kW (190 PS). Der Einstiegspreis für den Volvo XC40 T3 liegt bei 31.350 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.).

 

Wenige Wochen vor dem Marktstart am 10. März vergrößert der schwedische Premium-Hersteller die Vorfreude auf das erste Kompakt-SUV der Marke. Der Einstieg in die Baureihe beginnt mit dem Volvo XC40 T3, der als erstes Modell der Marke mit einem Dreizylinder-Turbobenziner aus der selbst entwickelten Drive-E Familie vorfährt. Aus 1,5 Litern Hubraum schöpft das Aggregat beachtliche 115 kW (156 PS), die ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder überträgt. Die kompakte Bauweise und das niedrige Gewicht des Triebwerks sichern einen vergleichsweise geringen Kraftstoffverbrauch von kombiniert 6,8 Litern je 100 Kilometern (WLTP-Zyklus), was CO2-Emissionen von 154 g/km entspricht – bei ausgewogener Fahrdynamik.

 

Der Benzin-Direkteinspritzer nutzt das gleiche modulare Design wie die ebenfalls von Volvo eigenständig entwickelten Vierzylinder der Drive-E Motorenfamilie. Die Dreizylinder laufen auf der gleichen Produktionslinie im schwedischen Skövde vom Band wie die größeren Benziner und die Dieselmotoren, was die Skaleneffekte erhöht. Der neue Dreizylinder eignet sich auch für Plug-in-Hybridmodelle mit Twin Engine Antriebsstrang, die ebenso wie ein reiner Elektromotor zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

 

„Unser neuer Dreizylinder-Motor ist eine spannende Entwicklung für den neuen Volvo XC40 und Volvo Cars insgesamt“, erklärt Alexander Petrofski, Senior Director für die Volvo 40er Baureihe bei Volvo Cars. „Dieses kompakte Motorendesign schafft die Flexibilität, um den Kunden zusätzliche Antriebsoptionen anbieten zu können.“

 

Auf Seiten der Benziner schließt der neue T4 Turbomotor mit 140 kW (190 PS) künftig die Lücke zwischen dem T3 und dem bekannten T5 AWD mit 182 kW (247 PS). Beide Triebwerke sind serienmäßig an das Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt, der T4 leitet dabei wahlweise seine Kraft an die Vorder- oder alle vier Räder. Die Vierzylinder verfügen ebenso über zwei Liter Hubraum wie die beiden Dieseltriebwerke: Neben dem großen D4 AWD mit 140 kW (190 PS) umfasst sie künftig auch den 110 kW (150 PS) starken D3 Diesel. Der kleine Selbstzünder lässt sich sowohl mit Sechsgang-Schaltgetriebe als auch mit Geartronic Achtgang-Automatik sowie mit Front- und Allradantrieb kombinieren. Alle Motorisierungen erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

 

Vielfältige Auswahlmöglichkeiten

Mit der nun komplett erhältlichen Motorenpalette vergrößert Volvo auch die Angebotsvielfalt: Vier Ausstattungslinien – XC40, Momentum, R-Design und Inscription – garantieren ein Fahrzeug, das auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann. Bereits die Einstiegsversion verfügt unter anderem über LED-Scheinwerfer, eine 12,3 Zoll große, hochauflösende digitale Instrumentenanzeige, Lederlenkrad und -schalthebel, Klimaanlage, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel sowie das Infotainmentsystem Sensus Connect mit Performance Sound Audiosystem. Zu den optischen Erkennungszeichen gehören 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dachreling und der schwarze Kühlergrill im klassischen Wasserfall-Design mit Chromumrandung. Für die Sicherheit sorgen serienmäßig Assistenzsysteme wie Oncoming Lane Mitigation, Road Edge Detection, Run-off Road Protection, Verkehrszeichenerkennung sowie Volvo City Safety, das bei Tag und Nacht zuverlässig Autos, Fahrrad-, Motorradfahrer, Fußgänger und Wildtiere erkennt und bei Bedarf selbstständig eine Notbremsung einleitet – selbst an Kreuzungen. Ebenfalls serienmäßig an Bord ist das Notrufsystem Volvo On Call, das über die dazugehörige Smartphone-App eine Vielzahl nützlicher Online-Funktionen und Informationen bietet, inklusive einer privaten Carsharing-Funktion, durch die der Fahrzeughalter den Volvo XC40 mit der Familie, Freunden oder Kollegen teilen kann. Eine physische Übergabe des Schlüssels ist nicht notwendig: Der Besitzer sendet dem Gast über Volvo On Call einen „digitalen Schlüssel“ zu und ermöglicht ihm damit den Zugang zum Fahrzeug.

schliessen

Volvo Car Germany wächst weiter

Köln. Volvo setzt seinen Wachstumskurs in Deutschland konsequent fort: Im vergangenen Jahr 2017 verzeichnete die Volvo Car Germany GmbH (Köln), Importeur der schwedischen Premium-Marke, rund 41.000  Neuzulassungen, was einer Steigerung von über 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Unternehmen erreicht damit einen Marktanteil von rund 1,2 Prozent. Mit dem vierten Wachstumsjahr in Folge sind die Verkaufszahlen seit 2013 um 50 Prozent gestiegen.

Einen entscheidenden Anteil an dieser Entwicklung hatte erneut der Volvo XC60, der 2017 wieder der Bestseller der Marke war und sich über 16.800 Mal auf dem deutschen Markt verkauft hat. Diese Verkäufe entfallen auf die erste und die zweite Modellgeneration, die seit Juli erhältlich ist. „Der neue Volvo XC60 feiert einen Einstand nach Maß und knüpft nahtlos an die Erfolge seines Vorgängers als globaler Bestseller an“, freut sich Thomas Bauch, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH. „Die Auftragsbücher für unser Premium-SUV in der Mittelklasse sind prall gefüllt, was uns überaus positiv für die Zukunft stimmt.“

Auf den weiteren Plätzen folgte die Volvo 90er Familie mit SUV, Limousine, Kombi und Cross Country Version. Fast 12.000 Neufahrzeuge der Top-Baureihe wurden 2017 in Deutschland an Kunden ausgeliefert.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Volvo neben der Einführung neuer Produkte auch die Modernisierung seiner Autohäuser weiter vorangetrieben. Die Volvo Retail Experience (VRE) gibt den Autohäusern ein einheitliches Erscheinungsbild mit einem einzigartigen, sympathischen und skandinavisch geprägten Design: 96 Vertriebsstandorte in Deutschland sind bereits VRE-Betriebe bzw. haben mit den Umbauarbeiten der weltweiten Gestaltungsrichtlinie begonnen. Bis 2020 soll der neue Auftritt in Deutschland flächendeckend umgesetzt werden. Parallel dazu werden die Werkstätten der Vertragspartner fit gemacht für die Zukunft: Der zertifizierte Volvo Personal Service, auf den immer mehr Betriebe vertrauen, verkürzt durch Teamarbeit und eine effektivere Werkstattorganisation die Wartezeiten für Kunden vor und während eines Werkstatt-Termins, gleichzeitig steigert das Autohaus seine Effizienz spürbar.

Der Lohn sind gleichermaßen zufriedene Kunden und Händler, wie mehrere unabhängige Auszeichnungen belegen: So konnte Volvo 2017 erneut die J.D. Power Kundenzufriedenheitsstudie (Customer Service Index Study) gewinnen, im Schwacke MarkenMonitor liegt das Unternehmen bereits das dritte Jahr in Folge an der Spitze seiner Klasse.

Im gerade begonnenen, neuen Jahr 2018 soll der Wachstumskurs von Volvo fortgesetzt werden. „Wir haben unser Ziel, weltweit bis Ende 2020 rund 800.000 Fahrzeuge zu verkaufen und im Rahmen dessen die Verkäufe in Deutschland auf rund 60.000 Einheiten zu steigern, unverändert fest im Visier“, so Geschäftsführer Thomas Bauch. 

Weiteres Wachstum verspricht ein neues kleines SUV, mit dem Volvo erstmals in einem Segment antritt, das von großem Wachstum gekennzeichnet ist. Thomas Bauch: „Am 10. März startet mit dem neuen Volvo XC40 unser erstes Kompakt-SUV. Mit dem ersten Modell auf der kompakten Modular-Architektur CMA brechen wir Konventionen und definieren die Marke Volvo vollkommen neu. Die ersten Rückmeldungen von Medien, Kunden und Interessenten sind überaus vielversprechend. Mit künftig drei weltweit angebotenen SUV werden wir unseren Wachstumskurs fortführen. Dabei stehen die Baureihen Volvo XC40, XC60 und XC90 mit ihren besonderen Qualitäten wie kaum ein anderes Fahrzeug von Volvo für die Stärken und Einzigartigkeiten unserer Marke“.

Die schwedische Premium-Marke wird im Laufe des Jahres 2018 zudem das Volvo 60er Portfolio erweitern und so die Runderneuerung des Modellprogramms fortsetzen. 

Mit dem Volvo XC40 startet der schwedische Premium-Hersteller auch das neue „Care by Volvo“ Abonnement. Damit bietet das Unternehmen ein innovatives Mobilitätskonzept, das auf die sich verändernden Wünsche und Bedürfnisse der Kunden reagiert und den Fahrzeugerwerb und -besitz besonders transparent, einfach, problemlos und Zeit-sparend gestaltet. Ähnlich einem Handyvertrag zahlt der Kunde im Rahmen von Care by Volvo eine monatliche Flatrate und gibt das Fahrzeug nach 24 Monaten Laufzeit wieder zurück. An Zusatzkosten fallen lediglich die Betankungen und Betriebsstoffe an.

Volvo V90 T6 AWD Geartronic: Kraftstoffverbrauch 7.4 l/100km, CO2-Emissionen 169 g/km. (jeweils kombiniert)
schliessen

Der neue Volvo XC40

  • Erstes kompaktes Premium-SUV von Volvo
  • Basiert auf der neuen kompakten Modular-Architektur (CMA)
  • Lebendiges, jugendliches und personalisierbares Design
  • Fahrzeugdach optional in Kontrastfarben
  • Markanter Kühlergrill und LED-Tagfahrleuchten „Thors Hammer“
  • Vielseitiges Interieur mit zahlreichen Ablagen; größter Stauraum der Klasse
  • Induktives Laden
  • Neun Zoll großer Touchscreen im Tablet-Format als Schaltzentrale
  • Umfangreiche und fortschrittlichste Sicherheitsausstattung serienmäßig: Volvo City Safety, Kreuzungs-Bremsassistent, Run-off Road Protection, Road Edge Detection und Oncoming Lane Mitigation
  • Volvo on Call mit neuer privater Carsharing-Funktion serienmäßig
  • Pilot Assist System für teilautonomes Fahren bis 130 km/h optional
  • T5 Benziner und D4 Diesel mit Achtgang-Automatik und Allradantrieb
  • Partikelfilter für Benziner und SCR-Abgasreinigung für Diesel
  • T5 und D4 nach Euro 6d-Temp homologiert
  • Zwei Ausstattungslinien und hochwertige Extras

Design: Kompakt-SUV der Premiumklasse mit fünf Türen und fünf Sitzplätzen. 4.425 mm lang, 2.034 mm breit (mit Spiegel), 1.652 mm hoch, Radstand 2.702 mm. Frontpartie mit LED-Scheinwerfern und LED-Tagfahrleuchten im Stile von „Thors Hammer“. Personalisierbares Design innen und außen. Eigenständige Designmerkmale in der Ausstattungslinie R-Design. Hochwertiges und vielseitiges Interieur mit cleveren Ablagemöglichkeiten; fortschrittliches Bedienkonzept mit großem tablet-artigen Touchscreen.

Sicherheit: Serienmäßig: Volvo City Safety Notbremssystem zur Vermeidung von Kollisionen mit anderen Fahrzeugen, Motorradfahrern, Fußgängern, Radfahrern und Tieren, bei Tag und Nacht ab 4 km/h aktiv, Kreuzungs-Bremsassistent zur Unfallvermeidung beim Abbiegen, Run-off Road Protection zum Insassenschutz bei Unfällen durch Abkommen von der Fahrbahn, Road Edge Detection zur Fahrspur- und Fahrbahnranderkennung, Oncoming Lane Mitigation mit Lenkeingriff, aktiver Spurhalte-Assistent, Verkehrszeichen-Erkennung, intelligentes Fahrer-Informations-System IDIS, Seitenaufprall-Schutzsystem SIPS, Schleudertrauma-Schutzsystem WHIPS, Front-, Seiten- und Kopf-Schulter-Airbags, Knie-Airbag für den Fahrer, Fahrdynamikregelung ESC, Bergabfahrhilfe, Berganfahrassistent, Driver Alert System mit Warnung bei Übermüdung und unkonzentrierter Fahrweise, LED-Scheinwerfer mit integrierten LED-Tagfahrleuchten und Fernlichtassistent, Smartphone-kompatibles Volvo on Call Notrufsystem für schnelle Hilfe bei Unfall oder Panne. Hochfester Sicherheitskäfig aus warmgeformtem Borstahl.

Optional: Pilot Assist II für teilautonomes Fahren bis 130 km/h, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsautomatik, Stau-Assistent Stop & Go, Distanzwarner, Blind Spot Information System zur Überwachung des toten Winkels mit Warnung vor sich schnell nähernden Fahrzeugen, Cross Traffic Alert zur Warnung vor anderen Verkehrsteilnehmern beim Rückwärtsfahren, Heckkollisionswarnsystem mit Heckaufprallabschwächung, Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und intelligentem Fernlicht-Assistent mit adaptiver Leuchtweitenregulierung.

Fahrwerk: McPherson-Vorderradaufhängung und Multilink-Hinterachse. Geschwindigkeitsabhängige elektrische Servolenkung, Allradantrieb, Leichtmetallfelgen 18 bis 20 Zoll.

Benzinmotor
Volvo XC40 T5 AWD: Vierzylinder-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung und Benzinpartikelfilter, 1.969 ccm, 182 kW (247 PS), max. Drehmoment 350 Nm von 1.800-4.800 U/min, 0-100 km/h: 6,5 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h, Verbrauch: 7,1 l auf 100 km, CO2-Emissionen: 166 g/km, Euro 6d-Temp, Geartronic Achtgang-Automatik und Start-Stopp-System.

Dieselmotor
Volvo XC40 D4 AWD: Vierzylinder-Common-Rail-Turbodiesel mit i-Art Einspritzkontrollsystem und SCR-Abgasreinigung, 1.969 ccm, 140 kW (190 PS), max. Drehmoment 400 Nm von 1.750-2.500 U/min, 0-100 km/h: 7,9 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h, Verbrauch: 5,0 l auf 100 km, CO2-Emissionen: 133 g/km, Euro 6d-Temp, Geartronic Achtgang-Automatik und Start-Stopp-System.

Serienmäßige Komfort- und Design-Ausstattung u.a.: Infotainment-System Sensus Connect mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung samt Audio-Streaming und Sprachsteuerung, Audiosystem High Performance Sound mit acht Lautsprechern, Neun-Zoll-Touchscreen, Klimaautomatik, CleanZone Luftqualitätssystem, digitale Instrumentierung (12,3 Zoll-Diagonale), private Carsharing-Funktion „Red Key“ über Volvo on Call,  Ledersitze mit manueller Höhen- und Längseinstellung vorne, elektrisch einstellbare Vier-Wege-Lendenwirbelstütze, Sitzheizung vorne, elektrische Fensterheber vorne und hinten, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, höhen- und längseinstellbares Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, Licht- und Regensensor, elektrische Parkbremse, Dachreling aus seidenmattem Aluminium, optischer Unterfahrschutz vorn und hinten in Hochglanzsilber, Drive Mode Fahrmoduseinstellungen für Motor, Getriebe, Lenkung und Bremsen, 18-Zoll-Leichtmetallräder. Ausstattungsvarianten: Momentum, R-Design.

Optionale Ausstattungspakete

Business-Paket Pro: Audiosystem Premium Sound by Harman Kardon, Sensus 3D-Navigationssystem mit Sprachsteuerung, „Local Search“-Umgebungssuche, Send-to-Car-Funktion und Volvo Lifetime MapCare mit kostenlosen Kartenaktualisierungen.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 22 Prozent. 

Connect-Paket: Smartphone-Integration Apple CarPlay und Android Auto, induktive Ladevorrichtung für Smartphones.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 22 Prozent. 

IntelliSafe Pro-Paket: IntelliSafe Surround Assistenzsysteme: Blind Spot Information System (BLIS) inkl. Lane Change Merge Aid (LCMA), Cross Traffic Alert (CTA) und Heckaufprallabschwächung; Pilot Assist System für teilautonomes Fahren bis 130 km/h inkl. adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsautomatik und Stau-Assistent Stop & Go. 
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 22 Prozent.

Klima-Paket: Zwei-Zonen-Klimaautomatik, abgedunkelte Heck- und Seitenfenster.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 21 Prozent.

Laderaum-Paket: elektrisch bedienbare Heckklappe, 12-Volt-Steckdosen-Anschluss im Gepäckraum und Gepäckraum-Trennnetz.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 15 Prozent. 

Laderaum-Paket Pro: umfasst zusätzlich das elektronische Zugangssystem Keyless Drive mit sensorgesteuerter Heckklappe, beleuchteten Türgriffen und Bodenleuchten sowie elektrisch umlegbare Rücksitzlehnen und Kopfstützen der zweiten Sitzreihe, eine Schublade unter dem Fahrersitz und ein Befestigungssystem für Tragetaschen im Gepäckraum.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 25 Prozent.  

Licht-Paket: Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, intelligentem Fernlicht-Assistenten mit adaptiver Leuchtweitenregulierung sowie integriertem LED-Tagfahrlicht, LED-Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht und eine erweiterte Ambientebeleuchtung im Innenraum.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 22 Prozent.  

Park Assistent-Paket: Einparkhilfe vorn und hinten, Rückfahrkamera.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 24 Prozent.

Park Assistent-Paket Pro: intelligenter Einparkassistent Park Assist Pilot inkl. Einparkhilfe vorn und hinten, Parkkamera mit 360-Grad-Rundumsicht und Abblendautomatik für Innen- und Außenspiegel, elektrisch einklappbare Außenspiegel.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 16 Prozent.

Sitz-Paket: elektrische Sitzeinstellung für Fahrer- und Beifahrersitz mit Memory-Funktion für Fahrersitz- und Außenspiegeleinstellung, manuell einstellbare Beinauflagen für die Vordersitze.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 22-24 Prozent*.  

Spiegel-Paket: elektrisch einklappbare Außenspiegel, Abblendautomatik für Innen- und Außenspiegel.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 25 Prozent.

Winter-Paket: Lenkradheizung, Frontscheibenheizung und Sitzheizung für die äußeren Sitze der zweiten Reihe.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 21 Prozent.

Winter-Paket Pro: Lenkradheizung, Sitzheizung hinten und kraftstoffbetriebene Standheizung mit Timer-Funktion.
Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 23 Prozent.

Xenium-Paket: Zweizonen-Klimaautomatik inkl. gekühltem Handschuhfach, Panorama-Glas-Schiebe-Hebedach mit stufenlos elektrisch einstellbarem Son

schliessen

Neuer Volvo XC60 glänzt im Euro NCAP Crashtest

Der neue Volvo XC60 überzeugt im aktuellen Euro NCAP Crashtest mit Bestnoten: Die im Sommer eingeführte zweite Modellgeneration erreicht nicht nur die für die schwedische Premium-Marke typische Höchstwertung von fünf Sternen. Die europäische Prüf- und Sicherheitsorganisation vergibt ebenso Topbewertungen in allen untersuchten Teilbereichen: von der Sicherheit erwachsener und kindlicher Insassen über den Fußgängerschutz bis hin zu Assistenzsystemen. Somit erzielt der neue Volvo XC60 das beste Ergebnis aller im Jahr 2017 getesteten Fahrzeuge.

Der Volvo XC60 bietet einen überragenden Insassenschutz von 98 Prozent, Erwachsene sind in nahezu jeder Situation ausgezeichnet geschützt. Selbst bei einem Seitenaufprall oder einer seitlich versetzten Kollision erzielt das Premium-SUV im Test die maximale Punktzahl; Sitze und Kopfstützen bieten zudem einen guten Schutz vor einem Schleudertrauma. Die Kindersicherheit wird mit beeindruckenden 87 Prozent bewertet, für den Fußgängerschutz gibt es 76 Prozent – zwei weitere Spitzenergebnisse nicht nur in dieser Fahrzeugklasse.

Entscheidenden Anteil an diesen Resultaten hat die umfangreiche Sicherheitsausstattung: Der Volvo XC60 fährt serienmäßig unter anderem mit dem City Safety genannten Notbremssystem vor. Es erkennt nicht nur andere motorisierte Verkehrsteilnehmer, sondern auch Fahrradfahrer und Fußgänger und leitet bei Bedarf selbstständig eine Notbremsung ein, um eine Kollision zu verhindern oder abzuschwächen. Euro NCAP bestätigt die Zuverlässigkeit und Funktionalität: Das System konnte einen Unfall bei allen untersuchten Geschwindigkeiten vermeiden. Auch die Verkehrszeichenerkennung und der Spurhalteassistent, die beide ebenfalls zum Serienumfang gehören, arbeiten zuverlässig und effektiv. Bei den Assistenzsystemen gibt es deshalb die hervorragende Wertung von 95 Prozent. 

Der Volvo XC60 tritt damit in die Fußstapfen seiner größeren Geschwister: Für ihr herausragendes Sicherheitsniveau wurde die komplette Top-Baureihe aus Volvo S90, Volvo V90 und Volvo XC90, die ebenfalls auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) aufbauen, bereits mit der Bestwertung von fünf Sternen ausgezeichnet.

schliessen

Rahmenvereinbarung mit Fahrdienst unterzeichnet

  • Rahmenvereinbarung mit Fahrdienst unterzeichnet
  • Volvo XC90 als Basisfahrzeug für selbstfahrende Autos
  • Ausbau der strategischen Partnerschaft

Köln. Volvo wird zwischen 2019 und 2021 Zehntausende von Fahrzeugen an den Fahrdienstleister Uber verkaufen, die auf autonomes Fahren ausgelegt sind. Die beiden Unternehmen haben dazu eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet. Die Fahrzeuge basieren auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) von Volvo. SPA ist eine der fortschrittlichsten Fahrzeugarchitekturen der Welt und wird aktuell für die Modelle der Volvo 90er Baureihe sowie für das neue Volvo SUV der Premium-Mittelklasse, den Volvo XC60, verwendet.   

Die nicht-exklusive Vereinbarung stärkt die strategische Partnerschaft zwischen Volvo und Uber, die im August 2016 bekanntgegeben wurde. Gleichzeitig markiert sie ein neues Kapitel der Annäherung zwischen Autoherstellern und Technologieunternehmen aus dem Silicon Valley.

„Die Automobilindustrie wird derzeit durch neue Technik aufgerüttelt, und Volvo will eine aktive Rolle in diesem Prozess übernehmen“, sagt Volvo Präsident und CEO Håkan Samuelsson. „Wir wollen weltweit der Lieferant erster Wahl für Fahrdienstunternehmen sein, die autonom fahrende Autos anbieten. Die heutige Vereinbarung mit Uber ist ein herausragendes Beispiel für diese Strategie.“

Die Volvo XC90, die an Uber geliefert werden, sind in enger Zusammenarbeit der Volvo Ingenieure mit den Kollegen von Uber entwickelt worden. Sie verfügen über alle notwendigen Sicherheits-, Redundanz- und Basissysteme für autonomes Fahren, damit Uber seine eigene Selbstfahrtechnik hinzufügen kann.

„Wir sind begeistert über den Ausbau unserer Zusammenarbeit mit Volvo“, ergänzt Jeff Miller, Head of Auto Alliances bei Uber. „Mit dieser neuen Vereinbarung machen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Großserienproduktion von selbstfahrenden Fahrzeugen.“

Zusätzlich zur Belieferung von Uber wird Volvo die gleichen Basisfahrzeuge auch für die Entwicklung eigener autonom fahrender Autos nutzen. Ziel ist die Einführung des ersten vollkommen autonomen Fahrzeugs im Jahr 2021.    

schliessen

Zum dritten Mal in Folge erster Platz bei „kleinen Importeuren“

  • Zum dritten Mal in Folge erster Platz bei „kleinen Importeuren“
  • Gesamtzufriedenheit der Volvo Händler nochmals verbessert
  • Neuer Spitzenwert für „Produkt und Marke“
     

Köln. Volvo bleibt bei der Händlerzufriedenheit das Maß der Dinge in seiner Klasse: Nach 2015 und 2016 gewinnt die schwedische Premium-Marke bereits das dritte Jahr in Folge den SchwackeMarkenMonitor in der Kategorie „Kleine Importeure“. Mit einer Gesamtnote von 2,23 sind die deutschen Volvo Vertragspartner sogar noch zufriedener als im letzten Jahr, wo mit einer Bewertung von 2,31 schon eine klare Verbesserung erzielt worden war.

Der SchwackeMarkenMonitor feiert in diesem Jahr Jubiläum: Bereits zum 20. Mal konnten die Vertragspartner in Deutschland ihren Hersteller bewerten. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Gradmesser für den Automobilhandel: Je zufriedener die Händler sind, desto engagierter treten sie für ihre Marke ein. 

Volvo überzeugt auf ganzer Linie und kann sich gegenüber dem hohen Vorjahresniveau nochmals steigern. Nicht nur die Gesamtzufriedenheit ist besser, die Partnerbetriebe beurteilen auch wichtige Einzelkategorien nochmals positiver. In der Königsdisziplin „Produkt und Markt“ gibt es nun die Note 1,80 – ein neuer Spitzenwert (Vorjahr: 1,91; plus 0,11 Punkte). Noch größer fallen die Verbesserungen in der „Vertriebspolitik“ mit 2,19 (Vorjahr 2,39; plus 0,20 Punkte) und im Gebrauchtwagen-Geschäft mit 2,43 (Vorjahr: 2,58; plus 0,15 Punkte) aus. Die Bereiche „After Sales“ sowie „Netzpolitik und allgemeine Zusammenarbeit“ werden ebenfalls weiterhin gut bewertet.

„Wir freuen uns über den Hattrick: Drei Jahre in Folge an der Spitze des SchwackeMarkenMonitors zu stehen, ist ein toller Erfolg. Ich bedanke mich bei unseren Vertragspartnern für das Vertrauen, das sie mit dieser Beurteilung in uns und die Marke Volvo setzen“, sagt Thomas Bauch, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH. „Wir wollen auch weiterhin eng und erfolgreich mit unseren Partnern zusammenarbeiten – in einer der wohl spannendsten Phasen unserer Unternehmensgeschichte. In diesem Jahr haben wir mit dem Volvo XC60 die Neuauflage unseres weltweiten Bestsellers eingeführt, mit dem Kompakt-SUV Volvo XC40 betreten wir demnächst eines der wachstumsträchtigsten Segmente überhaupt. Zwei Fahrzeuge, die zweifelsohne die Begeisterung für Produkt und Marke ebenso erklären wie unser Ansatz, voll auf Elektrifizierung zu setzen.“

Über den SchwackeMarkenMonitor
Die mittlerweile 20. Auflage des SchwackeMarkenMonitors hat erneut das unabhängige Institut für Automobilwirtschaft der Hochschule Nürtingen-Geislingen um Prof. Dr. Stefan Reindl durchgeführt. Die alljährliche Händler-Befragung wendet sich an Entscheider im Kfz-Einzelhandel und ist deutschlandweit einzigartig. Beim SchwackeMarkenMonitor wird das Verhältnis von Markenhändlern zu den Fahrzeugherstellern und -importeuren abgefragt und ausgewertet.

Das beauftragte Marktforschungsinstitut hat in diesem Jahr insgesamt 1.000 ausführliche Telefoninterviews mit Autohausinhabern und -geschäftsführern geführt. Abgefragt wurden rund 30 Einzelkriterien der Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Händler in den fünf Beziehungsfeldern „Produkt und Marke“, „Vertriebspolitik“, „Gebrauchtwagen“, „After Sales“ und „Netzpolitik und allgemeine Zusammenarbeit“ sowie zur Rendite-Zufriedenheit. Den Antworten liegt jeweils eine 6er-Skala zugrunde, die dem üblichen Schulnotensystem entspricht (1 = sehr gut und 6 = ungenügend). Entscheidend sind unter anderem die konkrete Zusammenarbeit in Bezug auf Erreichbarkeit bei Fragen, Vertriebspolitik und Umsatzrendite, aber auch die generelle Wahrnehmung der Marke.

Über Schwacke
Schwacke ist die Schwestergesellschaft der EurotaxGlass’s Gruppe. Das Unternehmen wurde 1957 von Hanns W. Schwacke als Verlag gegründet und konnte bald darauf den Klassiker SchwackeListe für Pkw als Standard bei der Ermittlung von Gebrauchtwagenpreisen etablieren. Heute bietet der unabhängige Dienstleister automobile Marktdaten, Analysen und Softwarelösungen mit den Schwerpunkten Restwertermittlung und -management sowie Schadenkalkulation an.

schliessen

Startschuss für den Volvo XC40

  • Erstes Kundenfahrzeug wird im belgischen Volvo Werk in Gent gefertigt
  • Weltweit bereits mehr als 13.000 Bestellungen für Volvo XC40 eingegangen
  • Das Werk wurde umfangreich modernisiert und erweitert

Das Volvo Werk in Gent startet in eine neue Ära: Mit dem Volvo XC40 läuft in der belgischen Produktionsstätte nun das erste für einen Kunden bestimmte Kompakt-SUV der schwedischen Premium-Marke vom Band. Für das jüngste Mitglied des Volvo Portfolios, das in Deutschland ab März 2018 auf die Straßen rollt, liegen weltweit bereits mehr als 13.000 Bestellungen vor.

Mit dem neuen Volvo XC40 tritt das Unternehmen in eines der am schnellsten zunehmenden Marktsegmente ein. Volvo ebnet damit den Weg für weiteres Wachstum bei Fahrzeugabsatz und Profitabilität. Das Kompakt-SUV ist das dritte globale SUV-Modell des schwedischen Premium-Herstellers – neben den größeren Fahrzeugen Volvo XC60 und Volvo XC90.

Den Produktionsstart des Volvo XC40 am heutigen Mittwoch (22. November 2017) begleiten hochkarätige Gäste, darunter der belgische Premierminister Charles Michel, Volvo Präsident und CEO Håkan Samuelsson sowie Javier Varela, Senior Vice President Manufacturing und Logistics bei Volvo Cars. 

„Das ist ein wichtiger Tag für Gent, das Unternehmen und all unsere Mitarbeiter hier. Unsere Kollegen haben in langen Tagen und vielen Stunden das Werk auf den Produktionsstart des Volvo XC40 vorbereitet – und sie haben ausgezeichnete Arbeit geleistet. Der Volvo XC40 repräsentiert eine glänzende Zukunft für Gent und für Volvo“, erläutert Håkan Samuelsson. 

Der Volvo XC40 ist das erste Modell auf der neuen kompakten Modular-Architektur (CMA), einer eigens entwickelten Plattform für kompakte Fahrzeuge wie die neue Generation der Volvo 40er Baureihe. Die gemeinsam mit Geely entwickelte CMA schafft die Voraussetzungen für die in dieser Fahrzeugklasse notwendigen Skaleneffekte.

Die Vorbereitungen für die neue Modellfamilie laufen schon lange. Beträchtliche Investitionen verwandeln das Werk Gent in ein globales Exportzentrum für CMA-Modelle der schwedischen Premium-Marke. Der Karosseriebau wurde hierfür um 8.000 Quadratmeter erweitert, insgesamt 363 neue Roboter sind im Einsatz – darunter einer, der von den Mitarbeitern liebevoll „The Beast“ genannt wird. Dieser große Roboter, der einzigartig in den weltweiten Volvo Fertigungsstätten ist, hebt die unteren Karosserieteile auf ein Förderband in der Nähe der Werksdecke.

Gent ist die zweite Volvo Fertigungsstätte in Europa neben dem Stammwerk im schwedischen Torslanda. In Belgien werden seit dem Jahr 1965 Fahrzeuge produziert, darunter bis vor kurzem die erste Generation des Bestsellers Volvo XC60. Auch die kompakten Modelle Volvo V40 und Volvo V40 Cross Country sowie die Limousine Volvo S60 und deren Kombi-Pendant Volvo V60 laufen vor Ort vom Band. Neben den europäischen Standorten unterhält das Unternehmen auch Werke in China. Eine weitere Produktionsanlage wird derzeit im US-Bundesstaat South Carolina gebaut. Sie soll bereits im zweiten Halbjahr 2018 eröffnet werden.

schliessen

Premium-Limousine Volvo S90

  • Mit Taxi-Zeichen, Taxameter und Folierung in Elfenbein
  • Großzügiger Radstand und gewohnt hoher Fahrkomfort unterstützen Aufgabe
  • Umrüstung ist auch für SUV Volvo XC90, Kombi V90 und V90 Cross Country möglich

Der Volvo S90 rollt künftig auch als Taxi über die deutschen Straßen: Die schwedische Premium-Limousine ist ab sofort mit dem charakteristischen schwarz-gelben Taxi-Zeichen und der elfenbeinfarbenen Folierung erhältlich – dem Erkennungszeichen nahezu aller Taxen in Deutschland. Auch ansonsten bringt der elegante Viertürer alle Voraussetzungen für die anspruchsvolle Aufgabe mit: viel Platz bei gut 2,94 Metern Radstand, hohen Komfort und ein außergewöhnliches Sicherheitsniveau. Das Volvo S90 Taxi ist mit allen bekannten Ausstattungslinien und Motorisierungen kombinierbar. Auch die weiteren Modelle der 90er Familie, der Volvo V90, Volvo V90 Cross Country und der Volvo XC90, können ab sofort bei den Volvo Partnern als Taxi-Umbauten bestellt werden.  

Mit der Umrüstung der Premium-Limousine hat Volvo Car Germany die Experten von Speedsignal (Bad Aibling) und Adler Taxameter und Funktechnik (München) betraut. Während Speedsignal alle fahrzeugelektronischen Komponenten entwickelt und produziert, sorgt Adler Taxameter und Funktechnik für einen fachgerechten und geprüften Spezialeinbau der Sonderfunktionen. Neben dem Taxi-Zeichen integrieren sie unter anderem ein Taxameter in den Innenspiegel und einen stillen Alarm für den Notfall. Sie kümmern sich auch um die Tarifprogrammierung und die vom Eichamt vorgeschriebene Konformitätsprüfung, die für den Taxizulassung notwendig ist. Weitere taxispezifische Optionen sind auf Wunsch gegen Aufpreis erhältlich – so etwa Kunstlederbezüge oder Funkgeräte. 

Unabhängig davon profitieren Taxifahrer und Insassen von den bekannten Stärken des Volvo S90, der bereits in der Einstiegsversion mit einer umfangreichen Komfort- und Sicherheitsausstattung aufwartet. Neben dem Infotainmentsystem Sensus Connect, das auch Zugang zum Internet gewährt, gehören unter anderem Lederlenkrad und -schalthebel, das CleanZone Luftqualitätssystem, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit zusätzlichen Belüftungsdüsen für die Fondsitze sowie eine Mittelarmlehne im Fond zum Serienumfang. Für Sicherheit sorgen das Volvo City Safety Notbremssystem, die Road Edge Detection und die Oncoming Lane Mitigation, die mithilfe eines Lenkimpulses die Gefahr von Unfällen mit entgegenkommenden Fahrzeugen verringert. Der Pilot Assist für teilautonomes Fahren erlaubt ein bequemes Mitschwimmen im Verkehr. Auch die integrierten Kindersitze im Fond erleichtern den Alltag im Taxi-Geschäft, denn das Mitführen einer separaten Kindersitzerhöhung im Kofferraum entfällt.

Wer sich für das Volvo S90 Taxi entscheidet, profitiert zudem noch von einer anderen Form von Sicherheit: Neben gezielten Finanzierungs- und Versicherungsangeboten wie einer 1,99 Prozent Taxi-Finanzierung offeriert Volvo optional eine Anschlussgarantie für bis zu 24 Monate bzw. maximal 400.000 Kilometer Gesamtlaufleistung. Sie schützt auch nach Ablauf der zweijährigen Herstellergarantie vor unvorhergesehenen Reparaturkosten. Die Preise für die Anschlussgarantie variieren je nach Laufleistung und Vertragslaufzeit von 798 Euro (netto) in der Basisvariante bis 1.990 Euro (netto) im Plus-Paket, das zusätzliche Baugruppen abdeckt.

Für den Vortrieb des Volvo S90 Taxis stehen die bekannten Drive-E Motoren parat: Die Benziner und Dieselmotoren decken eine Bandbreite von 110 kW (150 PS) bis 228 KW (310 PS) ab, die Top-Motorisierung bildet der Plug-in-Hybrid mit T8 Twin Engine und einer Systemleistung von 300 kW (407 PS). Seine Kombination aus Benzin- und Elektromotor sichert einen niedrigen Kraftstoffverbrauch von genormt 2,0 Litern je 100 Kilometer (bei 17,0 kWh Stromverbrauch), was einem CO2-Ausstoß von 46 g/km entspricht.

Das erste Volvo S90 Taxi ist Teil der Schwedenflotte. Im Rahmen des herstellereigenen Mietwagenprogramms lässt sich das Taxi so zum Beispiel auch als Showfahrzeug für Events oder als Test- und Ersatzwagen buchen.

schliessen